4. Europa-Fotowettbewerb

Baden-Württemberg liegt im Herzen Europas und muss schon alleine deswegen mit seinen Nachbarn kooperieren. Wie weit dies gehen kann und soll, ist das Thema dieses Forums. Zum Einstieg dient diese Website ganz gut: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/re ... -der-welt/
Antworten
Benutzeravatar
Heinrich
Kreisvorsitzender
Beiträge: 241
Registriert: 23 Mär 2020, 18:25
Wohnort: Heilbronn
Kontaktdaten:

4. Europa-Fotowettbewerb

Beitrag von Heinrich »

Das Ministerium der Justiz und für Europa lädt zusammen mit der Vertretung der Europäischen Kommission in München zur Teilnahme am mittlerweile vierten Europa-Fotowettbewerb ein. Alle Hobby-Fotografen aus Baden-Württemberg sind aufgerufen, bis zu drei ihrer schönsten Bilder aus den 27 EU-Mitgliedstaaten zum Leitthema „Mobilität“ an europa@jum.bwl.de zusenden.
Die besten Bilder werden von einer Jury ausgewählt und im Europakalender 2021 veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2020. Wir hoffen auf viele, kreative Bilder, die nicht nur die klassischen Verkehrs- oder Transportmittel wie z.B. Auto, Zug oder Fahrrad zum Gegenstand haben. „Querdenken“ ist ausdrücklich erlaubt, denn auch Kutschen, ein Aufzug, Tiere und vieles andere mehr können unter dem Stichwort „Mobilität“ betrachtet werden.

Wir gehen davon aus, dass die Möglichkeiten für neue Fotos von passenden Motiven derzeit sehr beschränkt sind. Wir freuen uns aber, wenn Sie die Zeit zu Hause nutzen, um Ihren digitalen Bilderfundus vergangener Urlaube oder sonstiger Auslandsaufenthalte nach passenden Motiven zu durchsuchen (#StayAtHome).

Die Teilnahmebestimmungen sind der Ausschreibung in der Anlage zu entnehmen. Sie finden die Ausschreibung auch auf der Homepage des Justiz- und Europaministeriums unter „Aktionen“ (https://www.justiz-bw.de/,Lde/Startseit ... a/Aktionen) und auf unserer Facebook-Seite (https://www.facebook.com/BadenWuerttembergInEuropa).

Die Mitarbeiter des Ministeriums freuen sich auf viele Zusendungen. Machen Sie mit!
Mit europäischen Grüßen,
Heinrich Kümmerle
Antworten

Zurück zu „Baden-Württemberg in Europa und der Welt“