Seite 1 von 1

Verbesserung der Verbandsarbeit (2012)

Verfasst: 07 Jul 2020, 08:32
von Heinrich
Dieser Text wurde am 29. Juni 2012 auf der 59. Kreisversammlung des Heilbronner Kreisverbandes verfaßt und beschlossen. Im Nachgang wurde er zudem als Antrag für die Landesversammlung der EUROPA-UNION Baden-Württemberg gestellt.

Die Mitglieder der EUROPA-UNION Heilbronn sind fest davon überzeugt, dass
  • die Europäischen Föderalisten/Europa-Union Deutschland demokratisch und föderal-dezentral strukturiert sein müssen,
  • unser Verband von unten nach oben legitimiert, aufgebaut und geführt sein muss,
  • sich die Mitglieder in selbständigen Orts- und Kreisverbänden organisieren,
  • die Arbeit hauptsächlich auf der Kreisverbandsebene stattfindet,
  • der Kreisebene übergeordnete Strukturen im Wesentlichen der Koordination und einer gemeinsamen Aussenwerbung dienen,
  • gemäß dem Subsidaritätsprinzip Aufgaben und Verantwortlichkeiten nur, wenn nicht anders möglich nach oben durchgereicht werden,
  • sich Vorstandsmitglieder der Landes- und Bundesebene vorab auf Kreisebene bewährt haben müssen,
  • diese Vorstandsmitglieder nicht nur Präsenzpflicht haben, sondern auch aktiv in diesen Gremien mitarbeiten müssen,
  • so wenig wie nur möglich bezahltes Personal und auch dies nur zu Verbandsorganisationszwecken angestellt werden darf,
  • Mitgliedsbeiträge, Spenden und ggf. staatliche Fördermittel effizient und einem ehrenamtlichen Verband angemessen eingesetzt werden müssen.
Die Mitglieder der EUROPA-UNION Heilbronn fordern deshalb, dass
  • der Bundesverband seine Personalkosten auf das seinen gemäß Bundessatzung festgelegten Aufgabengebiet beschränkt,
  • die Aufgaben des Bundesverbandes von den gewählten Präsidiumsmitgliedern ehrenamtlich wahrgenommen werden,
  • der Bundesverband seine Aufgaben und Ausgaben schwerpunktmässig auf die Organisation des Bundeskongresses, von Bundesausschuss- und Präsidiumssitzungen, einer Bundesdatenbank und eines gemeinsamen Medienauftrittes (z.B. Webseite oder Mitgliederschrift) begrenzt,
  • der Bundesverband seine Ein- und Ausgaben gemäß gültiger Gesetzeslage im Verlauf der Bundeskongresse nachvollziehbar darlegt und nach den Grundsätzen der ordentlichen Buchführung nachweist,
  • der Bundesverband regelmäßig berichterstattet, wie Beschlüsse umgesetzt und beworben wurden,
  • sowohl die Bundeskongresse als auch die Landesversammlungen schwerpunktmässig der inhaltlichen Arbeit und dem Gedankenaustausch der Delegierten dienen,
  • Arbeitsgruppen ab Landesverbandsebene entweder auf Wunsch mehrerer Unterverbände oder aufgrund eines Versammlungsbeschlusses eingerichtet werden und diese dann jährlich ihren Nutzen für den Verband nachweisen müssen,
  • die Abgaben der Kreisverbände an den Landes- und Bundesverband neu geregelt werden: erstens den selbständigen Kreisverbänden bleiben mehr als die Hälfte ihrer Mitgliederbeiträge erhalten und zweitens der organisatorischen Hauptlast der Landesverbandsebene ist dadurch Rechnung zu tragen, indem eine angemessene Finanzausstattung gewährleistet wird.